Spirituosen

Vodka on the rocks Spirituosen, eine Bezeichnung, die von dem lateinischen Begriff spiritus (zu deutsch Geist) abstammt, sind alkoholische Flüssigkeiten und Getränke mit einem Mindestalkoholgehalt von 15 Volumenprozent, die zum Konsum und Genuss hergestellt werden. Umgangssprachlich werden Spirituosen för gewöhnlich als Schnaps bezeichnet, auch die Ausdrücke Branntwein, Feuerwasser oder abfällig Fusel werden häufig benutzt. Spirituosen werden durch Destillation, also durch Brennen, von natürlichen oder pflanzlichen Erzeugnissen gewonnen. Grundsätzlich gibt es mehrere Methoden, Schaps herzustellen:

  • Vergärung von zuckerhaltigen Lösungen von Getreide oder Fruchtsäften beziehungsweise Maische (Umwandlung von Stärke in Zucker bzw. Vergärung von Fruchtzucker in Alkohol bei der Fruchtmaische)
  • Einlegen von Beeren oder Früchten in Alkohol
  • anschließende Destillation

Grundsätzlich gilt: Spirituosen sind verantwortungsbewusst und vernünftig zu genießen. Alkohol schadet bei erhöhtem Konsum der Gesundheit durch gefährliche Inhaltsstoffe wie Methylalkohole und Reinalkohol auf dramatische Weise.

Im Folgenden werden kurz einige der berühmtesten und beliebtesten Spirituosensorten vorgestellt.

Whiskey (auch: Whisky)

Whiskey wird durch Destillation von Getreide, üblicherweise Weizen, Roggen oder Mais, hergestellt und reift danach mehrere Jahre in gewaltigen Holzfässern. Die berühmtesten Whiskeysorten sind der Scotch (Schottischer Whiskey), Amerikanischer Whiskey wie Bourbon oder Rye und Irish Whiskey, fast schon ein Nationalgetränk in Irland.

Wodka (auch: Vodka)

Wodka, das Wässerchen, ist ein geschmacksneutraler und farbloser Schnaps mit Alkoholgehalt von 37 bis zu 80 Volumenprozent. Wodka wird aus Getreide (z.B. Weizen), Kartoffeln oder Melasse (honigarter Zuckersirup) gebrannt, und wird als Trendgetränk auch aromatisiert (z.B. Zitronen-, Mandarinen- und Johannisbeeraroma). Bekannte Wodkahersteller sind Russian Standard und die schwedische Marke Absolut Vodka.

Obstbrände

Obstbrände sind sehr traditionelle Schnäpse und werden in Deutschland üblicherweise nach einem schweren oder deftigen Essen serviert um die Verdauung zu fördern. Obstbrände werden aus der vergorenen Obstmaische oder aus Säften, die zu Obstwein vergoren sind, gebrannt. Beliebte Obstbrände sind unter anderem der Calvados, Kirschwasser, Zwetschgenwasser oder Birnenbrand (Williams Christ Birne).

Mezcal und Tequila

Tequila Mezcal ist eine mexikanische Schnapssorte, die aus dem Fleisch von verschiedenen Agavenarten (einem mexikanischen Liliengewächs) hergestellt wird. Der wohl berühmteste Mezkal ist der Tequila, der in der Region um die mexikanische Stadt Tequila aus der blauen Agave gebrannt wird. Tequila ist ein extrem populärer Schnaps, der gerne auf Parties oder in Diskotheken getrunken wird, zum Beispiel serviert als Shot mit Salz und Zitronenscheiben. Mezcalflaschen enthalten oft eine Mottenraupe, die durch den Alkohol konserviert wird - das ist allerdings keine Tradition, sondern ein Marketing-Gag, der 1950 eingeführt wurde.

Liköre und Bitter

Liköre grenzen sich von reinen Spirituosen dadurch ab, das pro Liter mindestens 100 Gramm Zucker und verschiedene Aromen oder Inhaltsstoffe (z.B. Obst, Milch) beigemischt werden. Liköre mit besonders bitterem Geschmack werden als Bitter bezeichnet und sollen z.B. den Magen nach schwerem Essen entspannen. Der aktuell wohl populärste Likör ist der Jägermeister, ein Kräuterlikör, bestehend aus 56 Kräutern, Alkohol und Zucker. Durch eine enorme globale Vermarktung und ausgesprochen findige Marketingaktionen ist der Jägermeister besonders bei jungen Erwachsenen zum Kultgetränk avanciert.